KÜNSTLERAGENTUR TOBISCHEK

Deutsch / English

Konzert und Oper

Zuletzt aktualisiert: 31.10.2017


TRIO AROSA - Klaviertrio

Die Künstlerinnen des Trio Arosa kamen im Sommer 2009 zum ersten Mal aufgrund einer Einladung der „Dutch Orchestra and Ensemble Academy“ zusammen. Frederieke Saeijs war während der Akademie „Artist in Residence“. Sie wurde durch die Akademie dabei unterstützt, ihren Traum wahr zu machen, gemeinsam mit zwei geschätzten musikalischen Freundinnen zu musizieren und aufzutreten: mit der georgischen Pianistin Nino Gvetadze und der serbischen Cellistin Maja Bogdanovic. Die Künstlerinnen erlebten gleich bei ihrem ersten gemeinsamen Auftreten im Sommer 2009 ein beglückendes Erlebnis, so dass sie beschlossen, beisammen zu bleiben und als musikalisches Team zu wachsen.
2011 machte das Trio eine neun Konzerte umfassende Tournee durch die Niederlande, wovon das letzte Konzert vom holländischen Rundfunk aufgenommen wurde.
Der Name „Trio Arosa“ bezieht sich auf Achille Arosa, welcher der „Gottvater“ von Claude Debussy und ein bedeutender Sammler impressionistischer Malerei war.

Nino Gvetadze - Klavier

Die Karriere der Pianistin begann mit dem zweiten Preis beim Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb in Utrecht 2008 und dem wertvollen Borletti-Buitoni Trust Award 2010.
Sie wurde in Tbilisi, Georgien, geboren und studierte mit Veronika Tumanishvili, Nodar Gabunia und Nana Khubutia. Nach dem Abschluss am Konservatorium von Tbilisi ging sie in die Niederlande, wo sie mit Paul Komen und Jan Wijn studierte.
Nino Gvetadze erhielt zahlreiche Preise wie den Grant of the foundation of "solo" founded by Elisabeth Leonskaya, Grand Prix und 2 Spezialpreise beim  YPF Piano Competition, Netherlands.
Seit ihrem siebenten Lebensjahr trat sie mit Orchestern auf und spielte mit Dirigenten wie Yannick Nézet-Séguin, Michel Plasson, Michel Tabachnik, Martin Sieghart und John Axelrod und mit Orchestern wie Brussels Philharmonic, Rotterdam Philharmonic, Dutch Radio Orchestra, Netherlands Philharmonic Orchestra, The Hague Residence Orchestra, Limburg- and Brabants Symphony, Rheinische Philharmonie and Seoul Philharmonic.
Gvetadze trat bei zahlreichen Festivals in Europa, Asien und Amerika auf. 2009 war sie Artist in Residence der Anton Philips Halle in Den Haag, wo sie in Konzerten mit Orchester, in Solorecitals und als Kammermusikerin auftrat.
Schallplatten nahm sie für Brillant Classics, Orchid Classics (Werke von Mussorgsky und Liszt) und gemeinsam mit Frederieke Saeijs Weber Violinsonaten für Naxos.
Weitere Informationen unter http://www.ninogvetadze.com

Frederieke Saeijs - Violine

begann im Alter von sieben Jahren mit dem Violinspiel. Fünf Jahre später begann sie ihr Studium am Königlichen Konservatorium in Den Haag, wo sie 2004 das Masters Diplom „cum laude“ erhielt. Von 2002 bis 2004 studierte sie mit Mauricio Fuks Mauricio Fuks an der Indiana University Jacobs School of Music in Bloomington, Indiana (USA). Sie schloss ihre Studien mit dem Performer Diploma (2007) und dem Artist Diploma (2008) ab.
Frederieke Saeijs ist Preisträgerin nationaler und internationaler Violinwettbewerbe: Prinses Christina Concours (1995, 1998), Vriendenkrans Concours(2001), Oskar Back Nationaal Vioolconcours (2001), Elisabeth Everts Prize (2002), Georges Enescu International Violin Competition (Bukarest, Rumänien, 2003) und beim Grachtenfestival Conservatorium Competition (2004). Beim Internationalen Jacques Thibaud-Marguerite Long Wettbewerb 2005 in Paris gewann sie alle vergebenen Preise. Dieser Erfolg brachte ihr Einladungen zu Konzerten in ganz Europa und nach China, Japan, Taiwan und den USA. Als Solistin trat sie u.a. auf mit: Arnhem Philharmonic Orchestra, Chamber Orchestra of The Netherlands, Philharmonische Orchester von Duisburg Dessau, Erfurt, Bielefeld, Hagen und Kiel, Brandenburger Symphoniker,
Beethovenorchester Bonn, New Japan Philharmonic Orchestra, Orchestre National de France, Orchestre Philharmonique de Radio France, Residenzorchester Den Haag, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Royal Scottish National Orchestra and St. Petersburg Philharmonic Orchestra. Sie arbeitete dabei mit Dirigenten wie Matthias Bamert, Jonathan Darlington, Antony Hermus, Neeme Jarvi, Ken-Ichiro Kobayashi, Friedemann Layer, Christoph Poppen und Jaap van Zweden.
Frederieke Saeijs spielt eine Violine von Petrus Guarnerius (Venedig, 1725), „Ex-Reine Elisabeth“ genannt.  mehr

Maja Bogdanovic - Violoncello

wurde 1982 in Belgrad, Serbien, geboren. Nach Beendigung ihrer Studien an der Kosta Manojlovic Musikschule ging sie mit 16 an das Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse in Paris. Sie studierte bie Michel Straus, Itamar Golan und Pierre-Laurent Aimard. Ihre Studien setzte sie in Berlin bei Jens Peter Maintz fort.
Sie ist Gewinnerin mehrerer Wettbewerbe; u.a. des Internationalen Aldo Parisot Cello-Wettbewerbs in Südkorea und des Gaspard Cassado Wettbewerbs in Japan. Im Oktober 2010 gewann sie den Safran Foundation Prize und debütierte anschließend mit einem Recital in der Carnegie Hall.
Als Solistin trat sie u.a. mit folgenden Orchestern auf: Serbisches Radio Orchestra, Belgrader Philharmoniker, Münchener Kammerorchester, St George Strings, St Bartholomew Orchestra, Aguascalientes Symphony, Monterrey Orchestra, Tokyo Philharmonic, Wonju Philharmonic, Sejong Soloists, Garde Republicaine. Als Kammermusikerin gastierte sie in vielen Ländern Europas, in den USA, in Japan, Südkorea, Mexico, Südamerika. Dabei arbeitete sie auch mit Komponisten wie K. Penderecki und S. Gubaidulina zusammen.
Mehr unter http://www.majabogdanovic.com/

Musikbeispiele

Mendelssohn trio no. 1 op. 49:
- 1st mvt: https://www.youtube.com/watch?v=tEJKChXQcxQ
- 2nd mvt: https://www.youtube.com/watch?v=9hh7XCvL2ek
- 3rd mvt: https://www.youtube.com/watch?v=9xJGw1JxYZo
- 4th mvt: https://www.youtube.com/watch?v=FDbcLlnE-T0

Shostakovich trio no. 2:
- 1st mvt: https://www.youtube.com/watch?v=Nr85re-N1Jw
- 2nd mvt: https://www.youtube.com/watch?v=9g866O4q7d8
- 3rd & 4th mvt: https://www.youtube.com/watch?v=K9vI5fCOuwU

 

Programme

Kritiken