KÜNSTLERAGENTUR TOBISCHEK

Deutsch / English

Konzert und Oper

Zuletzt aktualisiert: 31.10.2017

FREDERIEKE SAEIJS, Violine

Diese eigene Stimme hebt Frederieke Saeijs im Reigen der Violinvirtuosen hervor …  beweist Frederieke Saeijs, dass sie zu den großen Geigerinnen ihrer Generation gehört.
Monika Willer, Westfalenpost, 26.4.2012

Frederieke Saeijs begann im Alter von sieben Jahren mit dem Violinspiel. Fünf Jahre später begann sie ihr Studium am Königlichen Konservatoriums in Den Haag, wo sie das Bachelors Diplom und das Masters Diplom „cum laude“ erhielt. Anschliessend studierte sie mit Mauricio Fuks Mauricio Fuks an der Indiana University Jacobs School of Music in Bloomington, Indiana (USA). Sie schloss ihre Studien mit dem Performer Diploma  und dem Artist Diploma ab. Außerdem wurde sie mit dem Performance Certificate der Indiana University ...?.

Frederieke Saeijs gewann Preise bei nationalen und internationalen Violinwettbewerben: Prinses Christina Concours, Vriendenkrans Concours, National Violin Competition Oskar Back, Elisabeth Everts prize, Georges Enescu International Violin Competition (Bukarest, Rumänien) und beim Grachtenfestival Conservatorium Competition.  - Beim Internationalen Jacques Thibaud-Marguerite Long Wettbewerb 2005 in Paris wurde sie mit dem First Grand Prix der Academie des Beaux Arts und außerdem mit vier weiteren Preisen ausgezeichnet. Dieser große Erfolg brachte ihr Einladungen zu Konzerten in verschiedene Ländern in Europa, Asien und in den USA. Außerdem hatte sie die Ehre, für Königin Beatrix der Niederlande aufzutreten.

Als Solistin trat sie u.a. auf mit: Philharmonische Orchestern von Duisburg Dessau, Erfurt, Bielefeld, Hagen und Kiel, Beethovenorchester Bonn, Brandenburger Symphoniker, New Japan Philharmonic Orchestra, Orchestre National de France, Residenzorchester Den Haag, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Royal Scottish National Orchestra and St. Petersburg Philharmonic Orchestra. Sie arbeitete dabei mit Dirigenten wie Jonathan Darlington, Antony Hermus, Neeme Jarvi, Ken-Ichiro Kobayashi, Friedemann Layer, Aleksandr Markovic, Ludovic Morlot, Christoph Poppen, Vladimir Spivakov und Jaap van Zweden.

Frederieke Saeijs war Artist in Residence der Dr. Anton Philips Hall in Den Haag und beim Dutch Music Summer in Gelderland. Beim Festival of the Sound in Parry Sound, Kanada, war sie außerdem als Stocky Young Artist eingeladen.

Als Kammermusikerin nahm sie an den Festivals in Dallas, Enghiens, Giverny, Groningen, Juventus, Parry Sound, Ribadeo, Sarasota und Sitka teil. Seit 2009 spielt sie zusammen mit Pianistin Nino Gvetadze und Cellistin Maja Bogdanovic als das Arosa Trio. Das Trio trat u.a. auf im Koninklijk Concertgebouw Amsterdam, Vereeniging Nijmegen, Tonhalle Düsseldorf und in Solingen/Remscheid mit dem Bergische Symphoniker.

Neben ihre Konzerttätigkeit, arbeitet Frederieke gerne mit der jungere Generation. Sie war Mitglied der Violin-Fakultät des Königlichen Konservatoriums in Den Haag und des Universitäts Alfonso X El Sabio in Madrid, und wird regelmässig eingeladen, Meisterkurse zu geben. In Deutschland unterrichtet sie gerne für Rhapsody in School.

Frederieke Saeijs spielte verschiedene CD’s ein: Die Violinsonaten von Ravel, Respighi und Granados für das Label Naxos mit dem Pianist Maurice Lammerts van Bueren, die Solosonaten von Ysaÿe für Linn Records, und die Violinsonaten von C. M. von Weber für Naxos mit der Pianistin Nino Gvetadze.

Frederieke Saeijs spielt eine Violine von Petrus Guarnerius (Venedig, 1725), „Ex-Reine Elisabeth“ genannt. Das Instrument wurde ihr von der Dutch National Music Instrument Foundation zur Verfügung gestellt.

 

Siehe auch http://www.frederiekesaeijs.com/

Audio - Video

César Franck: Violinsonate (Nino Gvetadze, Klavier)

Bruch: Violinkonzert Nr. 1, 1. Satz http://www.youtube.com/watch?v=MV25Ps29dhE

Berg: Violinkonzert, 1. Satz http://www.youtube.com/watch?v=uIYYSJFJ-zI

Bach Partita No 3 BWV1006 http://www.youtube.com/watch?v=njx6w6j-Nbk

Sarasate: Carmen-Fantasie http://www.youtube.com/watch?v=2Hk8jS6pzjw

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten: Der Frühling  https://www.youtube.com/watch?v=hSz3nVm6rd8

Presse